-- Schwerpunkt: Israel und Nahost
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Generalstreik in Israel

Seit dem heutigen Mittwochmorgen 6 Uhr herrscht im öffentlichen Sektor ein Generalstreik aus Protest gegen die Verzögerung der Lohnzahlung in den örtlichen Behörden, in den religiösen Räten und bei Feuerwehren. Der Streik umfasst unter anderem Regierungsbüros, die örtlichen Behörden, den Ben Gurion Flughafen, die Bahn und die Raffinerien. Das Erziehungswesen, das Gesundheitswesen und die öffentlichen Verkehrsmittel hingegen sind nicht von dem Streik betroffen...

Ein Versuch heute Nacht im letzten Moment den Streik zu verhindern ist fehlgeschlagen, nachdem ein Treffen von mehr als fünf Stunden zwischen dem Finanzminister, Innenminister und dem Vorsitzenden der Gewerkschaft keinen Erfolg hatte.

Der Vorsitzende der Gewerkschaft, Offer Inai, sagte heute Morgen, dass der Streik im öffentlichen Sektor erst beendet werde, wenn eine vollständige Lösung für das Problem der verzögerten Lohnzahlung in den örtlichen Behörden gefunden ist. Inai beschuldigte den Finanz- und den Innenminister, dass sie sich nicht auf das Gespräch vorbereitet hätten und betonte, dass sie die Zahlungen an die Arbeiter immer wieder verschieben wollen. Inai betonte, dass die Gewerkschaft sich für einen Generalstreik und nicht einen Teilstreik entschieden habe, damit es ein kurzer Streik wird und fügte hinzu, dass man verhindern möchte, dass die Bevölkerung darunter leidet.

Finanzminister Avraham Hirshson rief heute Morgen die Gewerkschaft auf, den Streik zu beenden und die Verhandlungen fortzuführen. Nach seinen Angaben kann die Zahlung an die Mitarbeiter der Behörden innerhalb von einigen Tagen geregelt und die Gehälter der Arbeiter in den meisten Behörden gezahlt werden und nur in einigen problematischen Behörden wird dazu mehr Zeit nötig sein. Hirshson sagte, dass er bereit sei, die Verhandlungen mit der Gewerkschaft wieder aufzunehmen, wenn der Streik beendet wird.

Trotz des Streiks am Ben Gurion Flughafen werden vier EL AL – Flugzeuge, die derzeit auf dem Weg nach Israel sind, die Erlaubnis zur Landung erhalten, allerdings wird das Gepäck nicht entladen werden. Die Fluggesellschaft EL AL entschied, den Start von 13 Flügen, die heute im Laufe des Tages hätten starten sollen, auf 6 Uhr am morgen vorzuziehen.

Insgesamt wurden in 47 Behörden teils bis zu 6 Monate keine Gehälter gezahlt. Zusätzlich haben 62 örtliche Behörden und 13 religiöse Räte die sozialen Bedingungen – Pension, Rentenkassen und Fortbildungsfonds – für längere Zeit - von einem Monat bis zu sechs Jahren – einbehalten.

ynet.co.il

Category: Wirtschaft
Posted 11/29/06 by: admin

Comments

no comments yet


Add Comments








- - -