-- Schwerpunkt: Israel und Nahost
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

A.B. Yehoshua zur Lage im Nahen Osten

Der berühmte israelische Schriftsteller A.B. Yehoshua hat sich in einem Interview mit der Haaretz zum israelisch-arabischen Konflikt und dem zweiten Libanonkrieg geäußert. Angesichts der aktuellen Situation im Gaza-Streifen zweifelt der 71jährige zunehmend am Willen der Palästinenser, eine Zwei-Staaten-Lösung herbeizuführen...

Haaretz, 15.02.08

Dabei verweist er vor allem anderen auf das Verhalten der Hamas, die nach der Abkoppelung vom Gaza-Streifen ihren andauernden Beschuss auf Israel fortsetze, anstatt zu sagen: „Seht, sie haben sich sogar ohne ein Abkommen zurückgezogen, sind geflüchtet. Jetzt nehmen wir Gaza und bauen es auf und investieren hier Gelder.“ Dies hätte Israel einen Anreiz gegeben, auch Judäa und Samaria zu verlassen.

Yehoshua beharrt trotz allem auf der Zwei-Staaten-Lösung, da es sich hier um „zwei völlig verschiedene Völker“ handele, in Bezug auf „Religion, Kultur und Sprache“. „Es sind zwei Existenzen, zwischen denen in wirtschaftlicher Hinsicht ein Abgrund besteht, die beide auch mit dem Ausland verbunden sind. Die Palästinenser mit der arabischen Welt, wir mit der jüdischen Welt. Ein binationaler Staat ist das Rezept für die Vernichtung des israelischen Staates.“

In Anbetracht der palästinensischen Praxis von Selbstmordanschlägen meint der Schriftsteller dabei, dass Juden und Araber verschiedenen moralischen Codes folgen würden: „Ich glaube nicht, dass es während des Holocaust jemanden gegeben hat, der dies [sich in die Luft zu sprengen] seinem Sohn gesagt hätte. Und ich rede hier noch nicht einmal von der Ermordung deutscher Kinder, sondern lediglich davon, sich innerhalb der deutschen Armee in die Luft zu sprengen, die einen ermorden wollte. Wir wollen sie nicht vernichten, und sie verteilen Süßigkeiten in Gaza. Nachdem sie gesehen haben, dass sie Kinder und Alte getötet haben, verteilen sie Süßigkeiten?! Ihr Selbstmord rührt nicht etwa nur von hier her. Man sieht ihn im Irak, man sieht in an allen möglichen Orten. Sie ermorden ihre Brüder, ihre eigenen Leute ermorden sie.“

Ungeachtet der Tatsache, dass Yehoshua am Ende des zweiten Libanonkriegs gemeinsam mit den Schriftstellern Amos Oz und David Grossman zu einem Waffenstillstand aufgerufen hatte, lässt er nach wie vor keinen Zweifel daran, dass er die israelische Offensive grundsätzlich und von Anfang an unterstützt hat: „Auf jeden Fall habe ich zugestimmt. Eine militärische Organisation, die keinen Staat kontrolliert, die Tausende Raketen abgefeuert und verkündet hat, den Staat Israel zu vernichten, entführt zwei Soldaten, tötet acht, lässt Katyushas regnen. Was soll ich da tun? Was soll ich da tun?“

Auch das Ergebnis des Krieges bewertet er positiv: „Es kamen alles in allem gute Dinge dabei heraus. Eine internationale Truppe ist an der Grenze stationiert. Dass deine Armee schwach ist? Dass plötzlich große Probleme in der Armee offensichtlich werden? Es lässt sich sagen: Gut, dass dies in diesem begrenzten Krieg entdeckt wurde. Aber grundsätzlich wurde der libanesischen Regierung übermittelt: Meine Herren, es kann nicht angehen, dass ihr eine Organisation habt, die ihr nicht kontrolliert. D.h. ihr sitzt in Beirut und spielt dort im Kasino, und alles ist nett, ihr habt dort schöne Kabarette und all das, und es gibt hier irgend so eine wahnsinnige Organisation. Man stelle sich vor, wir würden den Arabern sagen: Seht, wir sind ein friedliebendes Land, aber wir haben eine Luftwaffe, die verrückt ist, und hin und wider holt sie ihre Flugzeuge raus und bombardiert euch.“

Diese Woche ist Yehoshuas neues Buch „Ahizat Moledet“ (‚Festhalten an der Heimat’) erschienen, eine Sammlung von Essays und Vorträgen.

Posted 02/16/08 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 47
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 40
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Die sogenannte "Zwei-Staaten-Lösung" ist doch sowieso nur alberne Volksverdummung. Denn bekanntlich hat Israel im Laufe der Zeit doch alles Erdenkliche unternommen, um genau diese Lösung zu verhindern. Wie jeder weiss, hat Israel das ganze Westjordanland mit völkisch reinen Judensiedlungen und mit Apartheidsstrassen überzogen, und baut diese Siedlungen bis heute immer weiter aus, und hat dazu Ostjerusalem annektiert und zur "ewigen unteilbaren Hauptsdtadt Israels" erklärt.

Wer ernsthaft glauben machen will, es könne ein lebensfähiger palästinensischer Staat errichtet werden auf den kleinen Flecken die übrig bleiben, für alle Millionen palästinensischen Einwohner und ebenso viele Flüchtlinge in den angrenzenden Ländern, der ist doch einfach nur noch dumm.

Und wer ernsthaft verklickern möchte, irgendeine israelische Regierung wäre willens oder fähig dazu, alle diese Judensiedlungen zu räumen, und dabei einen Vergleich zieht zu der Räumung der Judensiedlungen in Gaza, der ist ein Lügner. Der verkennt die Tatsache, dass in Westjordanland hundertmal soviele Siedler leben wie seinerzeit in Gaza, dass dieses Land für die Juden hundertmal Gott-Jahwe-heiliger ist als Gaza und dass dabei alle folgenden israelischen Regierungen hundertmal schwächer sind als Ariel Sharon.

Keine israelische Regierung wird diese Siedlungen räumen können gegen den erklärten Willen der Mehrheit der Juden in Israel (die einer faschistoiden religiös verbrämten Blut- und Boden-Ideologie anhängt), und ohne Räumung keine "Zwei-Staaten-Lösung". So einfach ist das. Und ebenso einfach die einzige sich zwangsläufig ergebende Alternative dazu, nämlich eine Lösung in der Art wie Südafrika sie gefunden hat.

Aber in einem hat Yehoshua wohl Recht, nämlich darin dass Juden und Araber verschiedenen "moralischen Kodizes" folgen. Was sich aber aus der unterschiedlichen Geschichte erklären kann: Die Juden waren immer nur Aussenseiter gewesen in ihren jeweiligen Gastländern, waren immer nur einer Fremdherrschaft unterworfen, und hatten niemals eine Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit und nationaler Souveränität und Selbstbestimmung gehabt. Ganz anders die Araber, die ihre Fremdherrschaften immer wieder abgeschüttelt hatten, und auch heute nicht unter jüdischer Herrschaft leben wollen.
So wäre es doch zum Beispiel undenkbar, dass Araber sich in einer vergleichbaren Situation wie eine Herde von Schafen in ein Konzentrationslager hätten abführen lassen, so wie die Juden im Dritten Reich, so ganz und gar ohne jeden Aufstand. Und vielleicht ist es ja gerade dieser Unterschied, der Israel so sehr in Wut versetzt, nämlich dass die Palästinenser Widerstand leisten gegen Fremdherrschaft und Terrorbesatzung, wo die Juden sich klaglos gefügt hätten.
02/18/08 17:08:47

wrote:
"So wäre es doch zum Beispiel undenkbar, dass Araber sich in einer vergleichbaren Situation wie eine Herde von Schafen in ein Konzentrationslager hätten abführen lassen, so wie die Juden im Dritten Reich, so ganz und gar ohne jeden Aufstand."

Wenn Sie Judenhasser mal was lernen wollen über den jüdischen Widerstand hilft Ihnen Ihre Naziseiten, die Sie so gern einsehen, sicher nicht weiter.
Mal ein Tipp für Sie Widerling:

Zum Kampf auf Leben und Tod!: Das Buch vom Widerstand der Juden 1933-1945
von Arno Lustiger
02/19/08 01:35:33

wrote:
Lügen tut er auch noch, dass sich die Balken biegen. Vom Warschauer Aufstand, vom Aufstand in Sobibor, Treblinka und Auschwitz zum Bespiel hat der Nazi noch nie etwas gehört.

Auch das wurde ins Forum verlinkt.
02/19/08 01:45:42

rage wrote:
@corwin

"völkisch reinen Judensiedlungen" "Blut- und Boden-Ideologie" - das ist nazi-jargon

"Apartheidsstrassen" - dieser begriff drückt rassismus aus und verfehlt die konkrete situation in Israel und den besetzten gebieten.

"baut diese Siedlungen bis heute immer weiter aus, und hat dazu Ostjerusalem annektiert"

gründe der annektion anlässlich des "sechs-tage-krieges" von 1967:

* Am 15. Mai 1967 rückten ägyptische Truppen auf der Halbinsel Sinai vor, am 17. Mai verlangte der ägyptische Staatspräsident Nasser den Abzug der UN Friedenstruppen.
* Am 22. Mai schloss Nasser die Strasse von Tiran für den Schiffsverkehr von und nach Israel.
* Am 25. Mai zogen der Irak und Saudi Arabien ihre Truppen an der israelischen Grenze zusammen.
* Am 26. Mai erklärte Nasser, dass Israel dieses Mal komplett zerstört werden sollte, alle Juden seien ins Meer zu treiben, Männer, Frauen und Kinder.
* Am 30. Mai unterzeichneten Ägypten und Jordanien ein Abkommen. Ein ähnliches Abkommen wurde am 4. Juni vom Irak unterschrieben.

Israels Bevölkerung sah sich mit der Angst konfrontiert, der Staat könne von der Übermacht der arabischen Armeen ausgelöscht werden.

quelle: http://www.hagalil.com/isra...

"Wer ernsthaft glauben machen will, es könne ein lebensfähiger palästinensischer Staat errichtet werden auf den kleinen Flecken die übrig bleiben, für alle Millionen palästinensischen Einwohner und ebenso viele Flüchtlinge in den angrenzenden Ländern, der ist doch einfach nur noch dumm."

wer ernsthaft glauben machen will, es könne ein lebensfähiger israelischer staat errichtet werden auf dem von arabischen staaten umgebenen und palästinensischen inklusionen durchzogenen gebiet, das durch die "Resolution Nr. 181 vom 29. November 1947" der jüdischen bevölkerung Palästinas und in verwirklichung des "Auftrags des Völkerbundes den in der Diaspora lebenden Juden eine Heimstatt zu geben", ohne den arabischen Haß und den Vernichtungswillen gegen die Juden in Betracht zu ziehen - hat von Geschichte und Realität keine Ahnung.

quelle: http://www.zionismus.info/a...

"waren immer nur einer Fremdherrschaft unterworfen, und hatten niemals eine Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit und nationaler Souveränität und Selbstbestimmung gehabt" - geschichte ist nicht gerade deine stärke, Corwin :D

"Ganz anders die Araber, die ihre Fremdherrschaften immer wieder abgeschüttelt hatten," - wenn du einer imperialen macht den kampf gegen fremdherrschaft unterjubeln willst:
http://www.isoplan.de/aid/2...

ist dir schon lange nicht zu helfen.

"So wäre es doch zum Beispiel undenkbar, dass Araber sich in einer vergleichbaren Situation wie eine Herde von Schafen in ein Konzentrationslager hätten abführen lassen, so wie die Juden im Dritten Reich, so ganz und gar ohne jeden Aufstand."

natürlich gab es widerstand und aufstände:

http://www.shoa.de/content/...
http://www.hagalil.com/lexi...

aus deinem posting, Corwin, spricht der haß des besiegten sohnes eines besiegten vaters. so einer wie du wird das rad der jüdischen geschichte nicht zurückdrehen können.

rage
02/20/08 09:09:47

wrote:
"aus deinem posting, Corwin, spricht der haß des besiegten sohnes eines besiegten vaters."

Ganz genau Rage und mit diesem Hass füllt er ständig sämtliche Blogs.
02/20/08 14:21:01

wrote:
@Yael:
Vielen Dank für die Verlinkung im Forum. Hoffen wir also, dass es Wirkung zeigt und die Beteiligung hier etwas reger wird. Und, natürlich, die Beiträge etwas intelligenter als Ihr dümmliches Gekläffe.

@rage:
Die verquere Logik eurer zionistischen Denkweise vorgeführt zu bekommen ist ja immer wieder ein faszinierendes Erlebnis. Du hier z.B. scheinst in dem Nahostkrieg ja wohl nur ein rein semantisches Problem zu sehen, wenn Du hier offenbar nahelegen willst, "völkisch reine Judensiedlungen" seien nur "Nazi-Jargon", und somit also falsch, und demnach gäbe es das alles gar nicht, Problem gelöst.

Aber mit solch albernen Begriffsverdrehungen kannst selbst Du doch nicht die Wahrheit aus der Welt schaffen, nämlich dass in diesen Judensiedlungen tatsächlich nur Juden leben, dass kein einziger nichtjüdischer Israeli, und schon gar kein nichtjüdischer arabischer Israeli dort leben darf. Wie also sollte man das denn nennen, vielleicht etwa "religiös reine Judensiedlungen"? Bitte sehr, von mir aus, wenn die Juden kein Volk sind, dann sind sie eben eine Religion.

Und selbst wenn Du alle Dir fragwürdig erscheinenden Ausdrücke ersetzt durch Deine entsprechenden zionistischen Sprachregelungen, z. B. "Blut- und Bodenideologie" durch ""biblisches jüdisches Stammland" etc, wird das doch an den Fakten absolut nichts ändern. Und die Fakten habe ich ja benannt:

1) Ein lebensfähiger palästinensischer Staat als Teil einer "Zwei-Staaten-Lösung" ist undenkbar ohne die Räumung der Judensiedlungen.
2) Das Problem der Judensiedlungen im Westjordan übertrifft das der ehemaligen Siedlungen in Gaza um Grössenordnungen, und keine einzige israelische Regierung wird diese Siedlungen räumen können.

Und daraus sollte doch selbst für den beschränktesten Nationalzionisten ganz zwingend folgen, dass es keine "Zwei-Staaten-Lösung" geben wird.
Woraus wiederum ganz zwingend folgt, dass es dann eben irgendwann einmal eine "Ein-Staaten-Lösung" geben wird.

Ich habe aber noch nicht erlebt, dass irgendein Zionist sich mit dieser (für ihn doch eigentlich existenziellen) Frage beschäftigt. Statt dessen als Antwort immer nur dümmlichste Geschichtsklitterei in der Art "Die pöhsen Araber haben angefangen, die wollten nicht in Lagern leben und ihre Heimat nicht hergeben für einen Judenstaat, und deswegen waren die armen Juden leider gezwungen, in den besetzten Gebieten Judensiedlungen zu bauen."

Eigentlich sollte man doch annehmen, dass die Zionisten sich rund um die Uhr den Kopf zerbrechen, wie sie die Judensiedler wieder rauskriegen aus den besetzten Gebieten. Aber nichts da, das tun sie nicht, statt dessen bauen sie diese Judensiedlungen immer noch weiter aus und subventionieren den weiteren Transfer von Juden in diese Siedlungen. Und überlassen allen Gegnern der "Zwei-Staaten-Lösung" das Heft des Handelns, indem sie ihnen die Möglichkeiten einräumen, jederzeit einen Ansatz zu solch einer Lösung sabotieren zu können.

Was steckt nun dahinter, ist diese israelische Politik nun Ausdruck einer grenzenlosen Dummheit oder einer subtilen Absicht? Oder vielleicht das Ergebnis einer (un)heimlichen Allianz aller Befürworter eines binationalen Einheitsstaates?
02/21/08 06:37:17

wrote:
NaziCorwin verpiss dich.

Das ist alles was Sie ständig von mir hören werden, mieser Typ.
02/21/08 18:23:07

wrote:
Wo manche Recht haben, haben Sie Recht:

Doron wrote:
@Corwin
Am meisten lacht man über Dich.Du steckst Dein Nazigesicht in Dinge von denen Du rein garnichts verstehst.Obendrein verbreitest Du noch Erniedrigungen und Haß.Bist ein stück Schei++.
21/02/08 14:38:35

http://www.hagalil.com/01/d...
02/21/08 18:26:38

wrote:
Und dann das hier noch, als Beleg dafür, dass Israel die "Zwei-Staaten-Lösung" verhindern will:

"Jerusalem- Israel hat in den vergangenen sieben Jahren fast alle Bauanträge von Palästinensern im Westjordanland abgelehnt, wie die Organisation Peace Now am Donnerstag berichtete. Nur 91 von 1.624 Anträgen seien genehmigt worden. Insgesamt 94 Prozent seien abgelehnt worden.
Im Vergleich dazu seien zwischen 2000 und September 2007 in jüdischen Siedlungen im Westjordanland 18.472 Wohnungen und Häuser gebaut worden, hieß es unter Berufung auf Zahlen des israelischen Statistik-Amtes.
Nach Angaben von Peace Now zerstörten die israelischen Streitkräfte 33 Prozent der insgesamt 4.993 als illegal eingestuften Bauten der Palästinenser. Demgegenüber seien nur sieben Prozent der 2.900 für illegal erklärten Bauten jüdischer Siedler zerstört worden.
(...)"
http://derstandard.at/?url=...

Was kann den bösartigen Rassismus des zionistischen Apartheidsstaates Israel noch deutlicher zum Ausdruck bringen als dieses Unrecht? Aber jetzt warten wir erstmal auf die Nationalzionisten hier, wie sie schäumen vor Wut und ihren ganzen Abscheu und Ekel auskotzen. Natürlich nicht über den offensichtlichen Rassismus ihres heiss geliebten Idols Israel, sondern über denjenigen, der diese (verbotene! weil israelkritische und somit antisemitische) Nachricht hier zitiert.
02/22/08 17:34:36

wrote:
Yael wrote:
Lügen tut er auch noch, dass sich die Balken biegen.
Warschau, Sobibor, Treblinka uns Auschwitz gehörten aber geographisch nicht zum s.g."dritten Reich", auf das sich Corwin bezog!
Es ist immer wieder belustigend, bestimmte Reaktionen zu erleben. Kaum übt man Kritik, kommt die "Nazi-keule", stellt man Fragen zu bestimmten historischen Abläufen, wird mit Fäkalsprache geantwortet, statt mit Argumenten.
Wenn ich diese Reaktionen lese, dann ist es um Meinungsfreiheit in unserem Land schlecht bestellt! Akzeptanz, die immer so demokratisch eingefordert wird, ist hier nicht spürbar. Schämt Euch, Ihr Gesinnungsterroristen!
02/23/08 03:33:07

wrote:
http://buecher.hagalil.com/...
Erschütternd!
In dem von Shlomo Morel geleiteten KZ "Zgoda" gab es ähnliche Verbrechen, NACH Kriegsende!
Über Derartiges wird aber nicht medienwirksam berichtet. Warum wohl?
Hier eine Seite über Täter, deren Opfer bis heute vergessen sind. Sie wurden weder mit einem überdimensionalen Mahnmal geehrt, noch wurden die Täter verfolgt!
"Gerechtigkeit", gilt allem Anschein nach nur für Sieger.
http://www.google.de/search...
02/23/08 04:23:15

wrote:
Oh, bin ich nun ein Terroristchen nur weil ich Klaus nenne was er ist: Ein Antisemit. Mir kommen wirklich die Tränen.
02/23/08 19:24:05

wrote:
Tja, Kläuschen, auch ne Art deutsche Verbrechen zu entschuldigen und damit zu relativieren. Daß Sie das nicht mal im Ansatz mitbekommen, läßt tief braun in Sie hineinblicken.
02/23/08 19:27:51

wrote:
NaziCorwin verpiss dich.

Das ist alles was Sie ständig von mir hören werden, mieser Typ.

Yael wrote:
Wo manche Recht haben, haben Sie Recht:

Doron wrote:
@Corwin
Am meisten lacht man über Dich.Du steckst Dein Nazigesicht in Dinge von denen Du rein garnichts verstehst.Obendrein verbreitest Du noch Erniedrigungen und Haß.Bist ein stück Schei++.
21/02/08 14:38:35
02/23/08 19:28:26

wrote:
Damit jeder weiß, wie rechts dieser "Klaus" ist, siehe hier:

Klaus wrote:
Schon am 11. Februar 1922 schrieb Isaak Sallbey in “Der Türmer”: “Die deutsche Rasse muß vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel.”

Am 20.7.1932 schrieb die “Jüdische Weltliga” (Bernat Lecache):”Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären.”

Reicht das immer noch nicht? WER sind die wahren Kriegstreiber und Völkervernichter!?
13/02/08 21:29:57

http://www.hagalil.com/01/d...

Suchen Sie sich endlich einen anderen Nick.
02/23/08 19:59:15

wrote:
Klaus, the real one wrote:
Damit jeder weiß, wie rechts dieser "Klaus" ist, siehe hier:
...Historisch belegte Aussagen zu zitieren ist also ein Anzeichen für "Rechts"?!
Wo Argumente fehlen kann man nichts anderes erwarten!
Yael wrote:
NaziCorwin verpiss dich. Wenn ich dergestalte Kommentare lese, ergibt sich eine Frage:
Darfst Du ohne Papi schon das Internet benutzen oder machst Du das heimlich?
Eure Kommentare sind geprägt von Eigenverliebtheit, Intoleranz und historischer Dummheit/Verlogenheit. Und wenn dieser Kleine hier behauptet, ich wäre "Antisemit", so muss ich ihn enttäuschen!
Muss er sich erstmal einen Überblick zu Semiten schaffen, um urteilen zu können.
Ich habe bestimmt nichts gegen Syrier, Ägypter, Äthiopier.
Im wissenschaftlichen Sinn gibt es nur semitische Sprachen, aber keine semitischen Völker oder Ethnien!
Oder habt Ihr schon auf Worte wie "Semiten" oder das aus dem griechischem stammende "Holocaust" ein Patent?
Aber es geht sicherlich nur um ein weiteres Beleben und Aufrechterhalten der allbekannten "Opferrolle". Wie war das mit "...Völkerverständigung, auf einander zugehen, Frieden, usw..."? Nur leere Worthülsen. Statt dessen nur Vorwürfe, Klagen und Forderungen! Wehklagen und fordern.
Und das über Dinge, die vor über 60-70 Jahre geschahen.Die also die Schreiber nicht selbst erlebten und kein Anrecht zum Urteilen haben!
Dann klage ich auch! Über den 30-jährigen Krieg..oder sonstwas.
Wie lange wollt ihr klagen und fordern für Gewesenes, was Euch persönlich nicht betroffen hat? Mit welchem Recht wird mein Volk als "Volk der Täter" von Euch bezeichnet? IHR seid geistige Brandstifter, die nur klagen und fordern.
Eine kleine, unbedeutende Minderheit, die sich anmaßt, gegenüber Deutschland ständig neue Forderungen zu erheben.
Und mit Fäkalsprache antworten, kaum hält man Euch den Spiegel vors Gesicht!
Ihr fordert nur! Hat mal EINER Einspruch erhoben, als in Dresden das Motto: "Bomber-Harries-machs noch mal" aufkam?
Da kam kein "Aufstand des Gewissens"!
Oder solche Sprüche: " Bomber-Harries und die Flut, das tut Dresden gut...",
wo war da Euer "Aufschrei", wo war da die Forderung nach Gerechtigkeit?
Sich wohlfühlen in der eigenen, historisch "festgelegten" Opferrolle, dazu nur Dreck auf das deutsche Volk werfen, das angeblich noch heute nur aus "Tätern" besteht.
Langsam wird es langweilig und erbärmlich, das ständige Opfergeheul zu hören!
Wer gedenkt den 15 Millionen Vertriebenen, wer den, NACH DEM Krieg vernichteten Opfern?
Zu solchen Mördern wie Shlomo Morel sagt ihr kein Wort, aber "Deutsche sind Täter" geht schnell über verlogene Lippen!
Wer gedenkt der erschlagenen Kinder von Nemmersdorf?
Euer Opfermythos steht auf brüchigen Mauer! Wie Berlin schon beweist...und er wird noch mehr bröckeln.
Mit den Worten des erzbiergischem Schriftstellers Anton Günther: ...deitsch und frei wollmer sein....
Mit deut....Gruß!
02/24/08 05:44:35

wrote:
Gähn!
02/24/08 14:18:01

wrote:
@Klaus

Sagen Sie mal, Sie Schwätzer, können Sie lesen? Das Thema diesen Blog ist A.B. Yehoshua! Die jeweiligen Blogs sind nicht dazu da, mit irgendwelche Themen, die Ihnen in den Kram passen, vollzumüllen. Also entweder Sie schreiben über das obige Thema oder noch besser Sie verschwinden dahin wo Sie hergekommen sind und nehmen den Antisemiten Corwin, bei dem Ihnen die Fähigkeit zu fehlen scheint, den als das zuerkennen was er ist: ein Judenhasser und das weiß hier schon jeder, seitdem dieser Typ die Blog mit seinen antisemitischen Ausfällen belästigt.
Zumindest lesen können wird auch hier vorausgesetzt. Und jammern Sie woanders herum, Labertasche.
02/24/08 14:36:54

wrote:
Sehr geehrter Herr oder Sehr geehrte Frau Lo-Cashew,
wenn Sie Jude sind und hier auf einen sogenannten Judenhasser treffen, dann sollten Sie schnellstens zu Ihrer Mamma laufen und ihr die Ohren vollweinen "MammaMamma, da ist ein Judenhasser, der mag mich nicht!"
Ihrer Klage könnten Sie mit einem lauten "Rabääh! Rabääh!" den nötigen Nachdruck verleihen. Falls Ihre Mamma aber keine Zeit hat Sie zu trösten, lutschen Sie einfach an Ihrem Schnuller und machen sich in Ihr Hemdchen. Das hilft bestimmt.
02/24/08 18:51:44

wrote:
Lo-Cashew

Ach hier ist mal wieder jemand mit diversen Nicks unterwegs. Danke, sehr interessant, dummer Mensch.

Cashuw
http://www.hagalil.com/01/d...

Seid ihr bescheuert und so durchschaubar.
02/24/08 19:05:19

wrote:
Lo CHASCHUW Ihr Deppen!
02/24/08 19:06:24

wrote:
"Mamma"

Mama mit Doppel "M". Köstlich!! ;)))))))

Ich hoffe, Sie Legasteniker wissen was eine Mamma Plural Mammae ist. Säugen Sie sooft noch an Mamas Mamma? Ich hoffe, Sie sind nicht auch noch pervers. Bäh.
02/24/08 19:46:25

wrote:
"Mit welchem Recht wird mein Volk als "Volk der Täter" von Euch bezeichnet? IHR seid geistige Brandstifter, die nur klagen und fordern.
Eine kleine, unbedeutende Minderheit, die sich anmaßt, gegenüber Deutschland ständig neue Forderungen zu erheben."

Ich habe einiger Ihrer, sagen wie nicht gerade geistreichen Ergüsse, nun schon länger mitgelesen. Ich habe keine Ahnung wen Sie und Ihre Gesinnungsterroristen mit "Euch, Ihr" usw. meinen. Nehmen Sie und andere zur Kenntnis, daß auch bei Hagalil kaum Juden schreiben, sondern Nichtjuden. Mit der, hoffentlich noch gültigen Mehrzahl, kann man sich vernünftig und kontrovers auseinander setzen, da diese eben nicht mit den typisch braunen Standardsätzen, wie auch Sie sie propagieren, Aufmerksamkeit fordern.
Von einem Tätervolk sprechen bezeichnenderweise eben nur angebräunte Nichtjuden, von denen Sie einer zu sein scheinen. Im Judentum gibt es kein Tätervolk. Der letzte Satz, Juden würden ständig etwas von euch Goyim etwas fordern, sind Sie letztendlich bei Ihren terror. Gesinnungsgenossen, die sich hier so schön braun äußern und der NPD, angekommen. Daß Sie sich dann auch noch über die Reaktionen wundern, bedeutet nur, daß Sie überhaupt nicht mal wissen, wie Sie argumentieren und aus einem Volk ein Tätervolk machen. Hohmann läßt leider sehr viele auch hier grüßen.
Disqualifiziert haben Sie sich mit derartigen Nazizeug. Daher stecken Sie den schwarzen Peter bitte auch sich ganz allein zu.
Wissen Sie was ich und andere Juden und viele Nichtjuden von Ihnen und Ihren geistigen Brandstifter, wie z. B. einen Corwin wünschen? Daß Sie und Ihresgleichen wenigstens einen jüdischen Blog nicht mit Ihrer Anwesenheit länger beleidigen und belästigen. Mir reicht der braune Mief hier schon viel zu lange.

Und Tschüss!
02/25/08 01:10:45

wrote:
Eine erfreuliche Nachricht: Der "Schriftsteller" A.B. Jehoshua hat nun endlich auch schon eingesehen, dass der Bau von völkisch (oder religiös) reinen Judensiedlungen in den besetzten Gebieten ein schlimmer Fehler war. Das hat er jedenfalls in einem Interview der WET eingeräumt:
"Der größte Fehler, den wir begangen haben, war die Förderung der Siedlerbewegung. Die Siedlungen haben wilde Zonen geschaffen, in der die Autorität der Regierung unterwandert wurde. Die Korruption, die im Land herrscht, geht von dort aus. Gesetze werden dort nicht eingehalten. In den Siedlungen herrschten und herrschen andere Regeln. Wir hätten nach dem Sechs-Tage-Krieg 1967 niemals zulassen dürfen, dass Zivilisten in die besetzten Gebiete ziehen. Der größte Fehler der israelischen Geschichte.
(...)"
http://www.welt.de/welt_pri...

Bezeichnend natürlich, dass er dabei kein einziges Wort verliert über das Leiden der palästinensischen Bevölkerung unter der Herrschaft dieser Judensiedler und deren willigen Vollstrecker in IDF-Uniform, sondern ausschliesslich nur die "Autorität der Regierung" unterwandert sieht. Dass aber genau diese seine eigene "Regierung" mit ihrer Siedlungspolitik das Problem der Rechtsfreiheit überhaupt erst erschaffen hat, vermag er schon nicht mehr zu erkennen in seinem fortgeschrittenen Alter.

Aber immerhin ist er mit seiner Einschätzung, dass die Judenbesiedelung der besetzten Gebiete ein Fehler war, der Haltung der hiesigen HaGalil-Zionisten noch meilenweit voraus. Und weiter mit A.B. Jehoshua:
"Wir sind nicht mehr in der Lage, alle Siedlungen zu räumen. (...)"

Na, wer hätte das gedacht. Das wird bestimmt noch spannend anzuschauen sein, wenn er die geisteskranken Judeonazis in Hebron auffordern will, ihren gepackten Koffer unter`m Bett hervorzuholen und heim ins Reich Eretz Israel zu wandern.
02/25/08 11:52:40

wrote:
Wohl kaum, denn es fehlen entscheidende Stellen des obigen Textes:

Was Hagalil bei der Übersetzung des Interviews mit A.B. Yehoshua ausgelassen hat, waren seine ersten Worte: Ich bin Müde mich mit den Palästinenser auseinanderzusetzen - mit anderen Worten: Ich habe es satt. Ich habe nichts was mich mit ihnen verbindet,

http://forum.hagalil.com/bo...

JudenhasserCorwin

Verpiss dich endlich.
02/25/08 13:39:08

wrote:
A.B. Yehoshua zur Lage im Nahen Osten
Geschrieben von Botschaft des Staates Israel, Öffentlichkeitsarbeit

Friday, 15. February 2008

Der berühmte israelische Schriftsteller A.B. Yehoshua hat sich in einem Interview mit der Haaretz zum israelisch-arabischen Konflikt und dem zweiten Libanonkrieg geäußert. Angesichts der aktuellen Situation im Gaza-Streifen zweifelt der 71jährige zunehmend am Willen der Palästinenser, eine Zwei-Staaten-Lösung herbeizuführen. Dabei verweist er vor allem anderen auf das Verhalten der Hamas, die nach der Abkoppelung vom Gaza-Streifen ihren andauernden Beschuss auf Israel fortsetze, anstatt zu sagen: „Seht, sie haben sich sogar ohne ein Abkommen zurückgezogen, sind geflüchtet. Jetzt nehmen wir Gaza und bauen es auf und investieren hier Gelder.“ Dies hätte Israel einen Anreiz gegeben, auch Judäa und Samaria zu verlassen.

http://derberliton.de/20080...
02/25/08 14:17:04

wrote:
Die Fakten sehen nun mal so aus, dass Israel seit 1967 in dem im Krieg besetzten Gebieten gegen den Widerstand der ansässigen Bevölkerung ein von der ziviliserten Welt verabscheutes Apartheidregime aufbaute.
Mir sagte mal ein Araber, ihr Westler denkt in einem Menschenleben, wir aber in Generationen.
Für kein Besitztum würde ich als Europäer meine Familie opfern. Lieber Haus und Geld dem Besatzer schenken, als das eigene Leben. Die Araber, indoktriniert durch ihre Vorbeter, denken da offensichtlich anders. Die Araber opfern 10 Leute um einen Feind zu vernichten. Damit konnte kein Israeli rechnen. Irgendwann müssen sie sich auf die 67-er Grenzen zurückziehen und Reparationen zahlen...
03/03/08 16:02:15

Add Comments








- - -