-- Schwerpunkt: Israel und Nahost
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Ente oder Kriegserklärung?

Im Journalistenparadies Israel sind die Reporter seit fast einer Woche irritiert. Die sonst so geschwätzigen Politiker üben sich in einem außergewöhnlichen Schweigen. Vor der wöchentlichen Kabinettssitzung mussten die Minister nicht nur ihre Handys abgeben. Sie erhielten einen Maulkorb verhängt und durften keinem Journalisten etwas stecken. Die Presse wurde zum Fototermin erst in den Kabinettssaal eingelassen, als die Minister schweigend auf ihren Sesseln saßen...

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 10. September 2007

Am vergangenen Donnerstag ließ Syrien eine politische Bombe platzen, über die bis heute gerätselt wird: ist es eine Ente oder stimmt es. In einer diffusen offiziellen Erklärung verlautete der Militärsprecher in Damaskus, dass israelische Kampfflugzeuge in den syrischen Luftraum eingedrungen seien, „Munition abgeworfen“ und die Schallmauer durchbrochen hätten. Die syrische Flugabwehr habe sie „abgedrängt“.

Diese Erklärung ist der einzig bekannte „Fakt“. Wo das alles passiert sein soll, wie tief die Flugzeuge, deren Anzahl nicht genannt wird, syrisches Territorium überflogen hätten, bleibt offen. Was bedeutet „Munition abwerfen“? Haben die Syrer geschossen? Und woher wissen sie so genau, dass es israelische Kampfflugzeuge waren?

Da Israel und übrigens auch Washington zu dem Vorfall, den es vielleicht gar nicht gab, eisern schweigen, kann das als Eingeständnis oder auch als Dementi interpretiert werden. „Wir reagieren grundsätzlich nicht auf derartige Publikationen“, sagte lakonisch der israelische Militärsprecher. Tatsächlich schweigt er zu den zahllosen „Verschwörungstheorien“, die täglich in der arabischen Welt und in der westlichen Presse über angebliche böswillige Absichten Israels verbreitet werden. Doch das von oben verfügte Schweigen nach der syrischen Erklärung hat eine andere Qualität. Denn eine Verletzung des Luftraums mit Kampfflugzeugen kommt einer Kriegserklärung gleich. Und da fragt sich, ob Israel Krieg will, indem es Syrien provoziert, oder ob Syrien Krieg will, indem es die Provokation veröffentlicht, ohne handfeste Beweise zu liefern.

Derweil verurteilten die Russen als Erste die israelische „Aggression“ gegen Syrien. Schon wurden Spekulationen laut, wonach die Kampfflugzeuge „vom Mittelmeer kommend russische Installationen oder Raketenstellungen an der Küste bei Latakija fotografiert“ hätten. Auch China meldete Protest hat. Iran versprach Damaskus Solidarität und „jegliche Hilfe“. Die Türkei stimmte in das diplomatische Getöse ein, nachdem türkische Bauern nahe der Grenze zu Syrien, hunderte Kilometer von der Küste entfernt, zwei abgeworfene Zusatztanks von F-16 Flugzeugen entdeckten. Auf den veröffentlichten Fotos ist allerdings keinerlei hebräische oder sonstige Aufschrift zu erkennen.

Ein etwas fragwürdiger Hinweis kam vom einzigen arabischen Minister im israelischen Kabinett, Raled Madschadle. Im Interview mit einer arabischen Zeitung behauptete er, dass israelische Kampfflugzeuge „täglich“ syrisches Territorium überfliegen. Der Vorsitzende des Sicherheitsausschusses, Zachi Hanegbi, fuhr Madschadle über den Mund: „Dieser Herr Minister muss noch lernen, seine Zunge zu zügeln und nicht über Dinge außerhalb seines Amtsbereichs zu plaudern.“ Madschadle ist Sport- und Wissenschaftsminister. Diese Plauderei entzündete neue Spekulationen zu dem ominösen Vorfall.

Sollten tatsächlich israelische Kampfflugzeuge „täglich“ syrischen Luftraum verletzen, fragt sich, ob die Syrer von Blindheit geschlagen sind. Und falls sie es doch wissen, warum haben sie dann jetzt plötzlich laut protestiert? Denn letztlich müsste die Geschichte den Syrern eher peinlich sein, wenn sie eingestehen, dass feindliche Flugzeuge ungehindert hunderte Kilometer weit in ihr Territorium eindringen können. Während Syrien den Vorfall schon als „Beweis für Israels kriegerische Absichten“ darstellt und eine Klage beim Sicherheitsrat erwägt, spielt die israelische Presse in ihren Kommentaren alle Spekulationen durch. Will Ministerpräsident Ehud Olmert die Reaktionen der Syrer und der arabischen Welt testen? Will Israel die Syrer zu einem Krieg provozieren? Braucht Präsident Baschar Assad Streit mit Israel, um seine Position in Syrien zu festigen? Doch mangels israelischer Bestätigung bleibt es bei Gedankenspielen und auch Einwänden. Ein pensionierter Botschafter beim Vatikan hält Spionageeinsätze für „selbstverständlich“. Ein „Sicherheitsexperte“, der mal bei der Luftwaffe gedient hat, gibt zu bedenken, dass Israel das Leben seiner Piloten nicht leichtsinnig aufs Spiel setze. Ein abgestürztes Kampfflugzeug im syrischen Hinterland wäre in jeder Hinsicht eine „Katastrophe“, meinte er bei einem Empfang für Archäologen.

Die Antwort eines syrischen Ministers, woher er denn wisse, dass die Geschichte wahr sei, ist in Israel schon zum geflügelten Wort geworden: „Wenn der syrische Militärsprecher das behauptet, dann ist das doch die reine Wahrheit.“

© Ulrich W. Sahm / haGalil.com

Category: Syrien
Posted 09/10/07 by: admin

Comments

wrote:
Wie sollte Israel denn davon profitieren können, Syrien anzugreifen??? Das wäre reiner Selbstmord, die gesamte arabische Welt würde dann auf Israel losziehen, vielleicht sogar Russland und Amerika könnte sich in dem Fall auch nicht raushalten.

Das ganze ist eine miese und billige Taktik einer miesen Politik, wohl am ehesten um tatsächlich die Golanhöhen zu besetzen. Heute streiten sich selbst Staaten auf solch niedrigem Niveau.
09/10/07 23:03:01

wrote:
Die sind besetzt, und zwar von Israel.
09/12/07 21:37:56

wrote:
nichts neues. aggressive israelische aussenpolitik. zweifelt wirklich jemand daran, das israel einen völkerrechtswiedrigen kriegsschlg gegen syrien vollzogen hat? ich nicht.

nichts neues.

das macht israel, seit es besteht.

nachbarn rausfordern, blitzkriege und alles mit unterstützung der usa und der brd.

furchtbar.
09/13/07 00:44:23

wrote:
jaja, genau, die bösen israelis! man o man wenn ihr so denkt was habt ihr dann auf dieser seite hier verloren??
09/14/07 20:29:55

wrote:
...was habt ihr dann auf dieser seite hier verloren?
Eben weil sie so denken, meinen sie, hier ihren Dreck loswerden zu müssen!
Leo Trotzki
09/15/07 05:46:39

wrote:
Verzeihung, wer ist mit SIE gemeint?
09/17/07 15:10:15

wrote:
was ich auf dieser seite zu suchen habe? da ich als steuerzahler diese internetseite mitfinanziere denke ich schon das ich das recht habe mich zu informieren, WAS mit meinen steuergeldern angestellt wird.
09/17/07 16:03:50

wrote:
wie kommen sie darauf, dass diese seite mit den stuergeldern finanziert wird? weil sie jüdisch ist?
lesen bildet - sie hätte genug lesen können, dass hagalil keinerlei staatliche mittel erhält - wo ist dann ihr steuergeld?
09/17/07 20:10:18

wrote:
@wahrheit

Nomen est leider nicht omen. Lesen bildet wahrhaftig. Leute wie Sie öden mich an und deren Blödheit muss ich leider auch mit meinen Steuergeldern.
09/17/07 23:13:48

wrote:
... unterstützen.
09/17/07 23:14:13

wrote:
diese internetpräsenz wird nicht mehr mit öffentlichen mitteln gefördert? ist das so?
wenn dem so ist hat der staat endlich mal an der richtigen stelle gespart.
09/18/07 05:22:29

wrote:
Wahrheit, gehen Sie dahin, wo der Pfeffer wächst, wenn Sie nichts konstruktives zu leisten haben.
Wahr ist, dass der kleine jüdische Staat seit seiner Gründung quasi im Kriegszustand ist. Umzingelt von Feinden, wollte man sie ins Meer treiben. Tapfer haben sie gekämpft, bewundernswert.
Wahr ist auch, die Araber wurden in die Wüste geschickt. Wahr ist, dass das alles nicht schön ist. Wahr ist aber auch, dass die Araber den Krieg angefangen haben.
Und wahr ist, dass die Juden moralisch ein Recht auf dieses Land haben. Wahr ist, nach nunmehr knapp 5000 Jahren haben die Juden endlich das Land wieder, welches ihnen von ihrem Ewigen zugesprochen wurde. Das Leid der Palästinenser ist schrecklich. Auschwitz war aber auch schrecklich, mindestens.
09/18/07 12:36:07

wrote:
wenn ich diesen kram lese...erschütternd. soll ich dem inan denn mal sagen was so alles wahr ist?? israel ist im kriegszustand weil es land geraubt hat was israel nunmal nicht gehört. tapfer gekämpft? mit hilfe von amerikanischer militärtechnologie war das auch nicht schwer - gegen einen hoffnungslos unterlegenen nachbarn. juden haben ein moralisches recht auf dieses land? wo steht das? in der bibel? hat deutschland dann auch einen moralischen anspruch auf seine ehemaligen ostgebiete? und weil juden glauben das ihnen ein ausgedachter gott land "geschenkt" hätte...vor 5000 jahren....und ich dachte immer das mittelalter wäre vorbei. aber inan scheint noch tief darin zu stecken ...im mittelalter.
09/18/07 20:33:37

wrote:
@wahrheit

Geschichtsnachhilfe:

Stichwort: Die UN-Abstimmung vom
November 1947

"hat deutschland dann auch einen moralischen anspruch auf seine ehemaligen ostgebiete?"

Typischer Antisemitismus: Vergleich Israel mit Nazideutschland. Gratuliere!
09/19/07 00:45:43

wrote:
geschichtsnachhilfe :
hatte israel bei der uno-abstimmung von 1947 bereits seine heutigen grenzen???

haben nicht die palästinenser genau diese grenzen von 1947 schon lange anerkannt???

UND...ich vergleiche eben nicht israel mit dem dritten reich. wenn du für dich diese gedankliche verknüpfung herstellen kannst, ist das nicht mein problem. liegt vielleicht an deinem unaufrichtigem umgang mit der geschichte israels seit 1947....
09/19/07 02:19:20

wrote:
und BITTE....die keule "antisemitismus" immer dann zu erheben, wenn die wahrheit auf den tisch kommt, antwprten peinlich werden oder weil lüge so lange gedreht wird bis diese lüge glaubhaft wirkt, diese art der auseinandersetzung ist nicht hilfreich. der begriff antisemitismus wird immer dann eingesetzt wenn sich israel antworten ersparen möchte. und yael, israel hat die wahrheit nicht für sich allein gepachtet.
09/19/07 02:23:56

wrote:
Natürlich, es gibt doch keinen Antisemitismus, ist doch nur ne jüdische Erfindung. Wat denn sonst?
09/19/07 13:18:05

wrote:
"juden haben ein moralisches recht auf dieses land? wo steht das? in der bibel?"

Meine Antwort: UNO Teilungsplan.

Dann kam das:

"hatte israel bei der uno-abstimmung von 1947 bereits seine heutigen grenzen???"

Das hatte aber mit der obigen Feststellung nichts zu tun. Ganz einfach.

"hat deutschland dann auch einen moralischen anspruch auf seine ehemaligen ostgebiete?"

Das ist ein Vergleich mit Nazideutschland und Israel.
Und natürlich kann nur wieder diese angebliche Keule kommen.So gehts
natürlich auch. Typisch deutsch.

Ja, wenn ich diesen Kram lese.

Und nun Tschüss!
09/19/07 13:40:02

Add Comments








- - -