Neuro-Linguistische Psychotherapie

Aus HaGalil Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Neuro-Linguistische Psychotherapie (NLPt) ist eine, aus dem Neurolinguistischen Programmieren entstandene systemisch-imaginative Psychotherapiemethode mit integrativ-kognitivem Ansatz. Im Zentrum der NLPt steht die zielorientierte Arbeit unter besonderer Berücksichtigung der Repräsentationssysteme, Metaphern und Beziehungsmatrizen der Person.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Die NLPt basiert auf fünf einander ergänzenden Theorien und einer aus dem Modelling-Prozess resultierenden Grundannahme:

  1. Kybernetik der Theorie des Geistes von Gregory Bateson, insbesondere der logischen Ebenen des Lernens und der Unified Field Theory als Weiterentwicklung (Robert Dilts)
  2. Sozial-kognitive Lerntheorie von Albert Bandura mit dem von Bandler und Grinder pragmatisch weiterentwickelten Modelling-Ansatz
  3. Transformationsgrammatik von Noam Chomsky und darauf aufbauenden und unter dem Einfluss der Postulate von Alfred Korzybski und Glasersfeld durch Bandler und Grinder weiterentwickelten Modelle der Sprache (Metamodell und Miltonmodell)
  4. Annahme einer grundsätzlichen Zielorientierung menschlichen Handelns von Pribram, Galanter, Miller
  5. Theorie der sinnesspezifischen Repräsentationssysteme als Grundbausteine der Informationsverarbeitung und des subjektiven Erlebens (auf William A. James zurückgehend)
  6. Grundannahme der Existenz funktionalautonomer Persönlichkeitsanteile mit bewussten und unbewussten Prozesskomponenten (aus der Praxis des Modellierens von Perls, Satir und Erickson resultierend)

Fortbildung für Therapeuten

Die Ausbildungsstandards legen eine etwa vierjährige Fortbildung fest und setzen eine wissenschaftliche Hochschulausbildung in einem relevanten Bereich wie etwa Psychologie, Sozialwissenschaft oder Humanmedizin voraus.

Die Weiterbildung sieht für derart geeignete Interessenten eine komplette NLP-Ausbildung mit Ausrichtung auf Beratung und Therapie, sowie Selbsterfahrungszeit als NLP-Therapeut vor:

  • Relevante Hochschulausbildung zur Theorie und der Nachweis einer psychopathologischen und spezifischen Methode der Intervention.
  • Im ersten Jahr ein gutes Diplom als Practitioner mit Betonung auf Beratung/Therapie (25-30 Tage)
  • Im zweiten Jahr das Diplom als Master Practitioner mit Betonung auf Beratung/Therapie (22-27 Tage)
  • Im dritten und vierten Jahr spezielle Theorie-Supervision, therapeutische Methodenlehre, Theorie und praktische Arbeit (ca. 60 Tage, Advanced Master Practitioner)
  • 200 Stunden Selbsterfahrung als NLP-Therapeut

Die NLPt steht zudem nicht außerhalb der laufenden akademischen Arbeit; es gibt deutschsprachige Dissertationen zum Thema, wie beispielsweise, Reckert, H.-W. (1998): Die NLP-Phobiebehandlungstechniken in der Behandlung von spezifischen und sozialen Phobien - eine Therapievergleichsstudie mit der systematischen Desensibilisierung in sensu. (Universität Tübingen), wo dargestellt wird, dass keinerlei Unterschiede zwischen den NLP-Bedingungen und den Versuchstestbedingungen nachgewiesen werden konnten.

Anerkennung

In Österreich wurde die Neuro-Linguistische Psychotherapie vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen per 10. Januar 2007 als psychotherapeutische Methode offiziell anerkannt (Geschäftszahl BMGF-93500/0002-1/7/2007). Es wurde hierbei unter anderem festgestellt, dass die zur Anerkennung eingereichten Unterlagen die Kriterien bezüglich Methodenspezifität, einer wissenschaftlich-psychotherapeutischen Theorie des menschlichen Handelns, Eigenständigkeit der Methode in der praktischen Anwendung und Wirksamkeit im Hinblick auf psychosoziale oder psychosomatisch bedingte Leidenszustände erfüllen.

In Bari/Italien wurde das erste NLPt-Ausbildungsinstitut staatlich anerkannt. <ref>http://www.ecp-akademie.de/index.php?client=1&lang=1&idcat=65 Anerkennung in Italien</ref>

In Deutschland ist die NLPt derzeit keine offiziell anerkannte Form der Psychotherapie.

Bei der europäischen Dachorganisation der Psychotherapie, der European Association for Psychotherapy, ist die Neuro-Linguistische Psychotherapie (EANLPt) seit Dezember 1997 akzeptiert, seit Juli 1999 als EWAO Vollmitglied.

Geschichte / Verbände

Die Europäische Gesellschaft für Neuro-Linguistische Psychotherapie (EANLPt) als europäische Dachorganisation der NLPt wurde 1995 in Wien gegründet, wo ein Curriculum für NLP-Psychotherapie seit 1986 existiert. Ursprünglich als Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet, ist die EA NLPt inzwischen als Verein nach dem österreichischen Vereinsgesetz organisiert. 1996 wurde die Deutsche Gesellschaft für Neuro-Linguistische Psychotherapie (DG-NLPt) gegründet.

Kritik

NLP-Kritiker weisen darauf hin, dass NLPt in der universitären Heilkunde eine untergeordnete Rolle spielt. Dadurch werde deutlich, dass NLPt nicht unter der Kontrolle des akademischen Betriebes stehe.

Aus Sicht der kritisch Rationalen Wissenschaftstheorie ist NLP keine Wissenschaft.

Bisher veröffentlichte Studien zum Nachweis der Wirksamkeit der Methoden des NLP weisen teilweise methodische Mängel auf. Zur Zeit wurde in Europa etwa ein Dutzend Studien zum Nachweis der Wirksamkeit der Neuro-Linguistischen Psychotherapie veröffentlicht.

Literatur

  • Schütz et al., NLPt - Theorie und Praxis der Neuro-Linguistischen Psychotherapie, Junfermann 2001, ISBN 3-87387-475-X

Quellen

<references />

Weblinks

Siehe auch

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

en:Therapeutic use of Neuro-Linguistic Programming nl:NLP voor therapeutisch gebruik

Persönliche Werkzeuge