Hussein-McMahon-Korrespondenz

Aus HaGalil Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hussein-McMahon-Korrespondenz war ein Briefwechsel 1915-1916 zwischen dem Führer des Hedschas, Hussein ibn Ali, Sherif von Mekka, und Sir Henry McMahon, Britischer Hochkommissar in Ägypten, über die politische Zukunft der Arabischen Länder des Nahen Ostens, wo England versuchte, einen Aufstand gegen die osmanische Herrschaft anzufachen.

McMahons Aussagen werden von arabischen Nationalisten als Versprechen der arabischen Unabhängigkeit angesehen, was durch die nachfolgende Teilung der Region zwischen Engländern und Franzosen gemäß dem geheimen Sykes-Picot-Abkommen vom Mai 1916 gebrochen wurde. Eine besondere Kontroverse wurde um Palästina geführt, das McMahon später als von der Diskussion ausgenommen erklärte, wo England in der Balfour-Deklaration vom November 1917 versprochen hatte, die Schaffung einer Heimstatt für Juden zu begünstigen.ar:مراسلات حسين مكماهون en:Hussein-McMahon Correspondence es:Correspondencia Husayn-McMahon he:מכתבי חוסיין-מקמהון it:Corrispondenza Husayn-MacMahon ja:フサイン=マクマホン協定 nl:Hoessein-McMahoncorrespondentie pt:Correspondência Hussein-McMahon

Persönliche Werkzeuge