Charles Socarides

Aus HaGalil Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles W. Socarides (* 24. Januar 1922; † 25. Dezember 2005) war ein amerikanischer Psychoanalytiker und Professor für Psychiatrie am Albert Einstein College of Medicine, Montefiore Medical Center in New York.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Socarides war Präsident und Mitgründer der National Association for Research and Therapy of Homosexuality (NARTH), einer Organisation, die 1992 als Reaktion auf die zunehmende politische Einseitigkeit der APA gegründet wurde um "wissenschaftliche Studien bezüglich Vorbeugung, Behandlung und Problemen verbunden mit Homosexualität" weiterführen zu können.<ref>Benjamin Kaufman: Why NARTH</ref> Socarides widmete einen großen Teil seines Berufslebens dem Thema Homosexualität und ihrer Veränderung.

Socarides war viermal verheiratet und Vater von fünf Kindern. Sein Sohn Richard Socarides ist schwul und in der amerikanischen Schwulenbewegung aktiv.

Socarides' Ansicht zur Homosexualität

Die männliche Homosexualität – so Socarides – habe ihre Ursache in einer dominanten Mutter und einem schwachen oder zurückweisenden Vater.

„Die Homosexualität beruht auf der Furcht vor der Mutter und auf dem aggressiven Angriff gegen den Vater; sie ist voll von Aggression, Destruktion und Selbstbetrug. Es ist eine Maskerade des Lebens, bei der bestimmte psychische Energien neutralisiert und in einigermaßen ruhiger Lage gehalten werden. Dennoch droht stets der Durchbruch unbewusster Manifestationen von Destruktivität, Haß-, Inzest- und Angstgefühlen. Anstelle von Einigkeit, Kooperation, Trost, Anregung, Bereicherung, gesunder Herausforderung und Erfolg finden wir nur Destruktion, wechselseitige Niederlagen, Ausbeutung des Partners wie der eigenen Person, oral sadistische Inkorporation, aggressive Attacken, Versuche, die Angst zu beschwichtigen, sowie eine Scheinlösung für die aggressiven und libidinösen Impulse, die das Individuum beherrschen und quälen.“{{#if: Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22) | | }}

{{#if:

|

„{{{Umschrift}}}“{{#if: Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22) | | }}

}}{{#if:

|

„{{{Übersetzung}}}“{{#if: Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22) | | }}

}}{{#if: Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22)

 |{{#if: 
|

Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22): {{#if: | | }}

|

Charles W. Socarides: Der offen Homosexuelle (1971, S. 22){{#if: | | }}

 }}
 |{{#if: 
|

{{#if: | | }}

 }}
}}

Der Konsens der maßgeblichen psychologischen und psychiatrischen amerikanischen Fachverbände American Psychological Association<ref>APA: Just the Facts</ref> und American Psychiatric Association ist, dass diese Theorien und Ansichten wissenschaftlich nicht haltbar sind. Die Grundlagen zur Homosexualität werden seiner Meinung nach schon in frühester Kindheit gelegt, üblicherweise vor dem dritten Lebensjahr<ref>NARTH.com: Books & Reviews - Homosexuality: A Freedom Too Far, Stand: 20. September 2004</ref>.

Einzelnachweis

<references/>

Werke

Weblinks

Vorlage:PND

{{#if: Socarides, Charles | {{#if: | {{#if: US-amerikanischer Psychoanalytiker | {{#if: 24. Januar1922 | {{#if: Brockton, Massachusetts | {{#if: 25. Dezember2005 | {{#if: |

en:Charles Socarides it:Charles Socarides ru:Сокарайдес, Чарльз

Persönliche Werkzeuge