15 Levi-Geschichten
von
Ramona Ambs

Zurück

 

Levi und die hebräischen Buchstaben

Wenn Levi zum Kinderclub Schalom in die Synagoge geht, hat er immer besonders gute Laune. Denn ohne den Kinderclub wäre es sonntags ganz schön langweilig. Im Kinderclub machen sie immer tolle Sachen. Sie lernen Lieder und Tänze, spielen, proben Theaterstücke für die Feiertage oder basteln schöne Sachen. Heute ist wieder Sonntag und Mama hat Levi zur Synagoge gebracht. Sein bester Freund Elias ist schon da.

Schnell saust er zu ihm: "Hallo Eli! Weißt Du schon, was wir heute machen?" Eli schüttelt den Kopf. Galina und Chaja reden wie wild auf Anna ein, die Madricha ist. Neugierig gehen Levi und Elias zu Anna, die anderen Kinder kommen ebenfalls dazu.

Galina bettelt: "Wir wollen heute draußen spielen, es ist soooo schönes Wetter!" Anna gibt nach: "Na gut, dann üben wir die hebräischen Buchstaben eben draußen!" "Jippie!" jubeln alle und laufen vor die Synagoge.

Draußen holt Anna Kreide aus ihrer Tasche und malt damit lauter Kreise auf den Boden und in die Kreise hinein malt sie hebräische Buchstaben. Dann läuft sie von Kreis zu Kreis und fragt, welcher Buchstabe da drin gemalt ist. Levi weiß schon die allermeisten und kann fast immer eine Antwort geben. Dann sollen sie spielen. Sie sollen um die Kreise herumhüpfen und dann sagt Anna einen Buchstaben und dann müssen alle ganz schnell zu dem Kreis laufen, in dem der Buchstabe drin steht.

Levi ist begeistert. Alle tanzen und hüpfen herum. Levi hüpft immer ganz nah am lamed, weil er weiß, dass sein Name damit anfängt. "Aleph!" ruft Anna plötzlich. Levi sucht mit seinen Augen den Boden ab nach dem Kreis mit dem Aleph. Als er ihn entdeckt, läuft er ganz schnell hin. Leider war Galina schneller als er und Eli auch, aber es kommen dann noch einige Kinder nach ihm. Sammi kommt als Letzter, weil er sich zuerst auf einen falschen Kreis gestellt hatte. Sammi kann fast noch gar keinen Buchstaben und dann ist er auch noch ziemlich dick und kann nicht so schnell laufen.

Auch nach zwei weiteren Buchstaben ist Sammi immer der Letzte. Da beschließt Levi ihm zu helfen. Als es weitergeht, hüpft Levi in Sammis Nähe, stupst ihn kurz am Arm und zwinkert ihm zu. Sammi kapiert nicht gleich, doch da ruft Anna auch schon "Mem" und Levi weist Sammi an, ihm zu folgen. Ganz flink sind sie beim Mem. Nur Elias war schneller als sie. Aber Sammi strahlt, weil er nicht schon wieder der Letzte war. Und Levi freut sich, weil er merkt, dass Sammi sich freut.